Zuerst war Craft Beer, jetzt kommt Craft Tobacco

Projekt EPMW115

Zuerst war Craft Beer, jetzt kommt Craft Tobacco: Unter dem Markennamen „Heimat“ produzieren wir seit dem 1. April 2016 in unserer unabhängigen Manufaktur am Bodensee die ersten Tabakprodukte ausschliesslich aus Schweizer Tabak. Und bald auch mit Schweizer Hanf.

Warum?

Lokale Produkte sind in. Der Konsument möchte wissen, was er raucht, woher was kommt – er will am liebsten zusehen, wie sein Produkt hergestellt wird. All das ist möglich mit dem Heimat-Ansatz: Täglich besuchen uns Kunden, um live bei der Herstellung der Heimat-Zigaretten dabei zu sein. Dabei handelt es sich um Fabrikate mit dem kleinsten ökologischen Fussabdruck weltweit, weil nur inländischer Tabak verwendet wird. Und dank der Nischenstrategie können laufend neue Produkte mit neuen Geschmacksrichtungen (Hanf, Kräuter usw.) entstehen – analog dem Craft-Beer-Ansatz.

Wer?

Der Gründer wollte bereits als Zwölfjähriger Tabakfabrikant werden. Nach dem erfolgreichen Aufbau der ersten Firma, in der er VRP ist, widmete er sich nun der Realisierung dieses Vorhabens.

Was?

Aus praktischen Gründen begann das Unternehmen mit der Produktion von Zigaretten – denn ganze Tabakblätter sind aktuell in der Schweiz nicht erhältlich, bloss zerkleinerte für die Zigarettenproduktion. Das Unternehmen möchte jedoch neben Zigaretten auch Feinschnitttabak, Tabak-Hanf-Rauchprodukte, Zigarillos und echte Schweizer Zigarren herausbringen. Zu diesem Zweck wird eine Parallelstruktur mit eigenen Feldern und Pflanzern aufgebaut, um unabhängig vom staatlichen System (SOTA) zu werden. Eine Genehmigung des Bundes zum Auf- und Ausbau des Systems ist vorhanden.

Bisher lancierte Produkte: Zigaretten Heimat Hell, Zigaretten Heimat Dunkel.

Lancierung 2017: Zigaretten Heimat Klar, Zigaretten Hanf & Tabak, Feinschnitttabak zum Selberdrehen (RYO, MYO).

Wie?

Die Heimat-Zigaretten sind bereits bei über 2200 Verkaufsstellen schweizweit erhältlich (Coop, K-Kiosk, Webstar, Rio, diverse Fachgeschäfte); ab Frühling 2017 kommt die Fenaco-Gruppe hinzu. In einem ersten Schritt soll eine Marktpenetration Schweiz erreicht werden, danach sollen – ja nach Kontakt- bzw. Vernetzungsmöglichkeiten – weitere Länder (EU, Russland, VAE u. a.) folgen. Dabei sind zwei Ansätze denkbar: 1. Export von Schweizer Tabakprodukten in die ganze Welt (Swissness) oder 2. Herstellung von „Heimat“-Produkten mit dem jeweils heimischen Tabak im jeweiligen Land (Indigenität). Strategie und Zeitplan werden dabei an die Opportunitäten angepasst

Wie viel?

Schweiz:

Phase 1: Markenaufbau CH, Erweiterung Maschinenpark:                             CHF 6 Mio.

Phase 2: Markenausbau CH, Sortimentserweiterung:                                      CHF 5 Mio.

Phase 3: Markenfestigung CH, Sortimentserweiterung:                                  CHF 5 Mio.

Total CH                                                                                                                     CHF 16 Mio.

Export EU:

Ab 2017: Markenaufbau (je nach Strategie, siehe unter Wie?)                     CHF 20 Mio.

Export weitere Märkte:

Ab 2018: Markenaufbau (je nach Strategie, siehe unter Wie?)                     CHF 50 Mio.

Total:                                                                                                                          CHF 86 Mio.

 

Finanzierung über Darlehen oder Anteile.

Kontakt

Investorenvereinigung, Hermetschloostr. 75, CH-8048 Zürich Telefon +41 (0)43 311 02 31, Telefax +41 (0)43 311 02 34 info@investorenvereinigung.ch, www.investorenvereinigung.ch

Interessiert?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um weitere Informationen zu erhalten.